Dienstag, 28. September 2010

Alte Schätze ...

Dank einer lieben entfernten Verwandten, die grad alte Sachen ausmistet und weiß dass ich für sowas immer zu haben bin, sind diese alten Schätze nun bei uns im Schwedenhäusle gelandet.

Schon allein Schloß und Schlüssel (wozu auch immer die andern Schlüssen gehören mögen?) sind ein Hingucker ...

... und die wunderschöne alte Truhe erst recht. Meine Mama hat sie mir abgelaugt und meine Papa hat die Scharniere wieder gängig gemacht (Goldstücke halt, dickes DANKE nochmal), so dass ich sie nur noch einlassen mußte und nach längerer Platzsuche thront sie jetzt vor unserm Sofa als Tisch (sollt ja schließlich ein Plätzchen sein, wo das hübsche Stück auch zur Geltung kommt)

Diese knalligen alten Emailschüsseln samt Kanne sind auch gleich noch bei uns gelandet und dank gutem Zustand sogar noch richtig benutzbar.

Ich hab mich echt gefreut wie ein Schneekönig und bin total glücklich mit meinen neuen alten Schätzen.
So nun aber genug, hab mir gestern beim Kampf mit der Heißklebepistole anständig die Fingerkuppen verbrannt (kann man mit dem Ding auch arbeiten ohne sich zu verbrennen?...also ich nicht!) und auf Blasen tippen ist ziemlich schmerzhaft.
Wünsch Euch eine schöne Woche.

Liebe Grüße, Silke

Sonntag, 26. September 2010

Postkartenromantik ...

So, da bin ich also auch mal wieder. Was soll ich sagen, die Woche war mal wieder voll, die ToDo-Liste lang, die Zeit immer zu wenig und das Bloggen kam leider zu kurz... aber so ist´s halt.
Es gab aber auch einen wunderschönen Ausflugstag, da der Papa frei, die Mama NOCH frei (bevor sie im Oktober wieder in den Berufsalltag einsteigt) und auch der Junior einen Tag kindergartenfrei hatte. Daraus wurde eine herrlicher Tag am Hopfensee bei Füssen mit blauem Himmel, Sonne satt und einem Bergpanorama, dass jedem Puzzle-Kitschmotiv Konkurrenz gemacht hätte. Na und das will ich Euch nicht vorenthalten ...

Morgens lag noch etwas Dunst über dem See und den Bergen ...

... und wir starten zu unserer See-Rundwanderung.

Kühe dürfen natürlich nicht fehlen (die sind ja inzwischen auch schon im Tal)

Herrliche Ausblicke und Schilf überall ...

Eine Bootstour wäre echt verlockend gewesen, aber mit einem kleinen "ichkannnichtlängeralsfünfMinutenruhigsitzen-Nichtschwimmerzwerg" zu gefährlich und wohl auch nicht sonderlich entspannend.

Ein Tag im Allgäu ist fast wie richtig Urlaub machen! Gott sei Dank haben wir noch anständig Sonne getankt, bevor uns jetzt das wechselhafte und regnerische Herbstwetter in seinen Klauen hat.
Wünsch Euch trotz allem einen schönen gemütlichen Sonntag... vielleicht sogar mit ein paar Sonnenstrahlen.

Liebe Grüße, Silke

Samstag, 18. September 2010

Leuchtender Herbst ...

... etwas anders und zwar für DRINNEN! Mein zwei Männer waren fleißig und haben kürzlich schon einige bunte Laubblätter unseres Kirschbaumes gesammelt und gepresst. Da lagen sie nun also in den dicken Atlas gequetscht, bis mir gestern ganz spontan eine Idee kam.

Aus Einmachgläsern wurden, mit Hilfe der Laubblätter, etwas Golddraht und einer Heißklebepistole, hübsche "Herbst"-Lichter. Die Blätter hab ich mit einem Klebepunkt am Glas fixiert und sie so nacheinander angeordnet, dann etwas Draht drumrum gewickelt, ...

... FERTIG!

So schön leuchtet der Herbst nun abends bei uns IM Haus!
(was man auf den Bildern so nicht sieht, die Laubgläser werfen total schöne sternförmige Schatten auf den Tisch)

Ich wünsch euch einen wunderschönen, sonnigen "Herbst"-Sonntag ... genießt ihn einfach.

Liebe Grüße, Silke

Donnerstag, 16. September 2010

Ans Eingemachte (Teil 3) ...

Ein GARTEN ist doch einfach was herrliches ... grüne Oase, Ruhezone, Spielwiese und dieses Jahr sogar Ernteparadies. Frisch aus dem eigenen Garten und einfach LECKER ...

... unglaublich, diese alte Emailschüssel hat meine Mama kürzlich im Keller ausgegraben und mir damit echt ne Freude gemacht.

So und nun Eingemachtes Teil 3 : Die Tomaten, daraus wurde ...

Ketchup
1 kg reife Tomaten, 150 g Zwiebeln, 100 ml Weinessig, 50 g Zucker, 1 TL Salz, 1 TL Paprika edelsüss, 1 Prise Pfeffer, 3 Nelken, 2 Pimentkörner, 1 TL Tabasco (kann zusätzlich auch mit Rosmarien oder Curry verfeinert werden)

Aus den Tomaten den grünen Stielansatz heraustrennen, die Früchte gut 1 Minute in kochendes Wasser tauchen, kalt abspülen, abziehen und würfeln. Die Zwiebeln würfeln und mit den Tomaten zusammen in einem Topf aufkochen. Essig, Zucker und Gewürze (Nelken und Piment am Besten im Teeei) dazugeben, weitere 2o Minuten köcheln lassen und anschließend pürieren. Das Ganze in Schraubgläser füllen und 4 Wochen ziehen lassen. Um das Ketchup länger haltbar zu machen, am Besten im Wasserbad (Sico) oder Ofen einkochen, dann hält´s den ganzen Winter.

... das Ergebnis (mit dem guten Gefühl es könnt gesund sein *grins*) und einem neuen Etikett ...

... Dank meinem Schatz (dickes Bussi dafür!) kann ich jetzt meinem ganzen "Kram" einen Stempel aufdrücken ... herrlich praktisch und vielseitig einsetzbar!

Liebe Grüße, Silke

Montag, 13. September 2010

Taschen-Duo ...

Die Nähmaschine hat in der Kramwerkstatt wieder fleißig gesurrt, Geburtstage standen an, Geschekideen spuckten in meinem Kopf rum und wollten umgesetzt werden. Gesagt getan und so sind diese "Shopping-Bags" entstanden ... nix so wirklich Großes (Frau fängt halt klein an), aber ich bin mega stolz *grins* und vielleicht trau ich mich irgendwann mal an ne richtige Handtasche für mich selbst.

Das Model "Blümle", außen beige, ...

innen orange, zum wenden ...

... und mit applizierter Blume (Schwedenstoff lässt grüßen).

Das Model "Blumenwiese", ebenfalls außen beige, ...

... innen türkis mit Innentasche, ebenfalls wendbar ...

... und nach langer Motivüberlegung und einem mutigen Versuch mit einer Wiesenstickerei (inspiriert durch die liebe Andi, der ich nicht annähernd das Wasser reichen kann und auch gar nicht will, da sie das einfach wunderschön macht!).
Die Näherei hat auf alle Fälle Spaß gemacht, die Taschen sind inzwischen schon verschenkt und den Beschenkten hab ich glaub wirklich ne Freude gemacht und das ist doch scheeee!

Als nächstes werd ich wohl notgedrungen mal ein T-Shirt mit einer Applikation verschönern, da mein kleiner Mann (seit 2 Wochen jetzt Kindergartenkind) heut seinen "ich schneid mal mit der Schere"-Versuch nicht am Papier gemacht, sondern mir stolz sein löchriges T-Shirt präsentiert hat. Was soll man da sagen? ... nicht wirklich schimpfen, da Mama ja froh und stolz ist, wenn der kleine Mann nach einem tränenreichen morgendlichen Abschied, doch soviel Spaß und Freude im Kindergarten hat.
Wünsch Euch einen guten Start in die Woche!

Liebe Grüße, Silke

Donnerstag, 9. September 2010

Ans Eingemachte (Teil 2) ...

Nachdem schon groß angekündigt, will ich Euch endlich mal den "Teil 2" meiner Einmachaktion zeigen. Nachdem unser schmuckes Bohnenzelt nicht nur optisch hübsch anzusehen ist, sondern auch noch reichlich Ernte abwirft, mußt ich mal was Neues mit dem grünen Gemüse ausprobieren. Das ist draus geworden und so wird´s gemacht:

Süß-Saures Bohnenrelish (nach einem Rezept aus der "Landidee")

1 kg Buschbohnen, Salz, 700 g Zwiebeln, 700 ml Weinessig, 1 kg brauner Zucker, 1 EL mittelscharfer Senf, 1 EL Kurkuma (gemahlen)

Bohnen putzen, waschen, in Stücke schneiden und in Salzwasser etwas 20 Minuten kochen lassen. Dann in ein Sieb schütten und abtropfen lassen. Die Zwiebeln schälen, fein hacken und in 250 ml Weinessig kochen, bis sie glasig sind. Den restlichen Essig mit dem braunen Zucker, dem Senf und dem Kurkuma unter Rühren aufkochen und knapp 10 Minuten leicht weiterköcheln lassen. Dann die Bohnen und die Zwiebeln dazugeben und das Ganze nochmals 5 Minuten kochen lassen. Das Relish heiß in Gläser füllen und gut verschließen. Anschließend die Gläser bei 90° C noch etwa weitere 30 Minuten einkochen ( ich hab sie einfach im Sicomatic kurz eingekocht, geht aber auch im Backofen)


... das Ergebnis (bei den trüben Lichtverhältnissen gab´s kein so tolles Foto)

Hab so ein Relish noch nie gemacht, aber bin total begeistert ... egal ob nur zum Vesper oder auch zu Rindfleisch, es schmeckt total lecker und die Arbeit hat sich auf alle Fälle gelohnt.

Liebe Grüße, Silke

Dienstag, 7. September 2010

Wenn wir erklimmen ...

... na ganz so "schwindelnde Höhen" waren´s bei uns natürlich nicht, aber doch ein richtige Bergtour. Am Sonntag Morgen hieß es Wanderschuhe an, Rucksack auf und ab ging´s ins Thannheimer Tal zum Wandern. Ums dem kleinen Mann (und uns vielleicht auch *grins*) etwas einfacher zu machen ging´s mit der Gondel in die Höhe um dann zu einer tollen Tour aufzubrechen. Es war einfach wunderschön, wir haben´s total genossen und es gab soviel zu sehen ...

... Sonne, blauer Himmel ...

...herrliches Bergpanorama ...

... eine urige Alpe ...

... grüne Wiesen satt (im Hintergrund die "Strindenalpe) ...

... wunderschöne Bergblüher ...

... Gleitschirmflieger, die sich wie die Ameisen am Himmel tummelten ...

... ein etwas anderes Glockenspiel ...

... Kühe, Kühe und nochmal Kühe ("Muh lieb, Ole schmusen" O-Ton unseres Kleinen)...

Ganz zufrieden, etwas müde (der kleine Mann vom Wandern und Mama & Papa vom Hinterherrennen) und mit dem guten Vorsatz, dass ganz bald wieder zu machen ging´s dann wieder Richtung Heimat. Die meisten Bilder hat diesmal übrigens mein Schatz gemacht, will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken *grins*.

Unser kleines BLOGGERTREFFEN (mehr dazu bei Birte) am Samstag in Augsburg war auch unheimlich nett, wir haben uns auf Anhieb super verstanden und es war interessant zu sehen wer hinter den Blog´s so steckt. Denk das gibt´s garantiert bald mal wieder und dann vielleicht auch mit ein paar neuen Gesichtern.

Wünsch Euch eine tolle Woche und hoff ihr habt alle noch genug Sonne getankt um die nächsten Regentage zu überstehen.

Liebe Grüße, Silke

Freitag, 3. September 2010

Ans Eingemachte (Teil 1) ...

... ging´s diese Woche in der Kramwerkstatt. Der September hat grad erst begonnen und ich find es herbstelt schon so richtig, Nebel kriecht abends über die Felder herein, morgens ist´s recht fröstelig, aus Kornfeldern werden wieder Äcker, trotz Sonne wird´s nimmer so richtig warm und im Garten heißt´s auch so langsam Abernten. Kein Wunder also, dass alles Mögliche in Gläschen gewandert ist.

Eingemachtes Teil 1: Die Zwetschgen

... wanderten für einen leckeren Zwetschgendatschi auf´s Blech,

... gemeinsam mit Mirabellen in den Kochtopf für leckere Zwetschen-Mirabellen-Marmelade (wenn man ein kleines Marmeladen-Monster zuhause hat, kann man davon nie genug haben und "selbstgemacht" schmeckt halt am Besten)

... und als neue Variante noch in ein Zwetschgen-Ingwer-Kompott nach diesem Rezept:

1 kg Zwetschgen
100 g Rohrzucker, braun
1 TL Zimtpulver
1 Prise Nelkenpulver (man kann auch 2 ganze Nelken im Teeei mitkochen)
1 EL Ingwerwurzel, frisch gerieben

Die gewaschenen, entsteinten und geschnittenen Zwetschgen mit Zucker, Zimt und Nelkenpulver mischen, ca. 1 Std Saft ziehen lassen, dann aufkochen und bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten weich kochen. Den Ingwer schälen, fein reiben und unter die heißen Zwetschgen mischen. Ich hab den Ingwer allerdings nicht gerieben sondern einfach 2-3 Scheiben zusammen mit den Nelken im Teeei mitgekocht (auf Ingwerstückchen zu beissen ist vielleicht nicht jedermanns Sache). Das ganze heiss in Gläser füllen, verschliessen, FERTIG!

Tja und wenn man bei der ganzen Arbeit einen kleinen 2 jährigen Helfer hat, dann kann´s in der Küche schon mal so aussehen ... aber Hauptsache alle hatten ihren Spaß *grins*.

Was aus den Bohnen und den Tomaten geworden ist gibt´s dann im nächsten Post.
Wünsch Euch ein erholsames und sonniges Wochenende und ich freu mich schon auf das kleine Bloggertreffen in Augsburg (organisiert von der lieben Meli) und einen Tag in den Bergen.

Liebe Grüße, Silke